S-5!® B-Klemmen für Kupfer-Doppelstehfalz

Die B-Klemmen mit einem Öffnungsschlitz von 6mm sind speziell für Kupferdächer mit Doppelstehfalz geeignet.
Die B-Klemmen sind aus Messing gefertigt und ermöglichen somit materialverträgliche und fachgerechte Installationen auf Kuperdächer. Sehr stabil und ohne Durchdringungen.

Die B-Klemmen sind aus Messing gefertigt
und es gibt sie in 2 Ausführungen:

Montage auf Kupfer-Doppelstehfalz
B-Klemme M10
B-Mini
B-Mini M8
B-Klemme

Die B-Klemme mit 2 Madenschrauben und mittigem oberseitigen M10-Gewinde und M10 Edelstahlschraube mit Sperrverzahnung kommt bei hohen Belastungen, wie z.B. bei Einzelbefestigungen und Absturzsicherungen zum Einsatz. (VPE: 24 Stück je Schachtel).

B-Mini

Die B-Mini mit einer Madenschraube (und oberseitigen M8-Gewinde und M8-Edelstahlschraube mit Sperrverzahnung) findet ihre Anwendung, wenn starre Objekte mit mehreren Klemmen am Falz zu befestigen sind. So ist auch die Montage vom RoofTech Einrohr- oder Doppelrohr-Schneefang mit den Edelstahl-Haltern einfach und sicher zu realisieren. (VPE: 40 Stück je Schachtel).

Anwendungsbeispiele:

Alpewa-EasyFix B-Klemmen
B-Klemme Dom-Passau
PV-Anlage Kupferdach B-Mini
Stabile und fachgerechte Montage von Absturzsicherungen, Schneefang, Schilder, PV-Anlagen, uvm. mit den S-5! B-Klemmen auf Kupferdächer.

Bei der Montage der S-5! B-Klemmen ist folgendes zu beachten:

Die Materialeigenschaften der jeweiligen Metalle, der S-5! B-Klemmen aus Messing und die Kombination untereinander sind wg. eventueller Kontaktkorrosion vorab zu überprüfen. Z.B. ist es nicht zulässig, B-Klemmen aus Messing direkt auf Zink- oder Aluminium-Stehfälze zu montieren (bitte beachten Sie dazu auch die nachfolgende Information).

Montagehinweise:

  • Die B-Klemmen so auf den Kupfer-Stehfalz bündig setzen, dass die Madenschraube, wie auf der Abbildung rechts, auf der Rückseite der Verfalzung eingedreht wird.
  • Die Klemmen können u.U. die thermisch bedingte Längenänderung der Schar behindern, wenn trotz des hohen Klemmpunktes der B-Klemmen der Fuß eines Schiebehafts bis in den Klemmbereich der Klemme reicht. Dann sind die Klemmen in 25mm Abstand zu den Schiebehaften zu setzen.
  • Die Madenschrauben eindrehen und mit dem in jeder Schachtel beigefügten speziellen S-5!-Montage-Bit mit einer Anzugskraft von 15 – 17 Nm anziehen.
  • Bei der B-Klemme die beiden Madenschrauben anziehen und nochmals nachziehen.
  • Viele Akkuschrauber bieten nicht immer die gleichbleibende und notwendig hohe Anzugskraft. Hier muss die Anzugskraft mit einem geeichten Drehmomentschlüssel nachgeprüft und ggf. nachgezogen werden.
  • Wird zur Montage die beigefügte M8 bzw.M10 x16 Edelstahlschraube verwendet, ist diese mit einem Drehmoment von 18 Nm anzuziehen.

Bitte beachten bei Anwendungen von Kupfer
– auch bei den S-5! B-Klemmen aus Messing –
in Verbindung mit anderen Metallen:

Kupfer ist durch seine Stellung auf der positiven Seite der elektrochemischen Spannungsbreite selbst durch andere Metalle nicht gefährdet. Kupfer kann unbedenklich mit Blei und Edelstahl kombiniert werden. Grundsätzlich ist die beliebige Kombination von Kupfer mit Blei und Edelstahl (Werkstoff-Nrn. 1.4321, 1.4401, 1.4571) unbedenklich.

Ein Zusammenbau von Kupfer (auch B-Klemmen aus Messing) und Aluminium ist relativ unproblematisch, wenn das Aluminium durch Beschichtung oder Anodisierung eine elektrisch nicht leitende Oberfläche besitzt, so dass kupferhaltiges Wasser kein elektrochemisches Element mit dem Aluminium bilden kann. Eine direkte Berührung zwischen beiden Metallen ist durch Anordnen einer Fuge oder durch eine Zwischenlage von nichtleitenden Stoffen (z.B. Edelstahl) zu verhindern. Die im Wasser enthaltenen Kupferionen können dann kein elektrochemisches Element mit dem Aluminium bilden.

Die Anordnung von Kupfer oberhalb von Titanzink oder verzinktem Stahl ist zu vermeiden, da durch abfließendes Wasser mitgeführte Kupferionen zur Elementbildung auf dem Titanzink oder verzinktem Stahl zu dessen Zerstörung führen können. Oberhalb von Bauteilen aus Kupfer sollten keine Elemente aus Eisen angeordnet werden. Diese neigen im Verlauf der weiteren Bewitterung zum Rostansatz. Abspülungen dieses Eisenoxides können auf der sich bildenden Kupferschutzschicht braune Ablaufspuren bilden, die als optische Störungen des Gesamtbildes wahrgenommen werden. Eine Gefährdung des Kupferwerkstoffes ist aber auch in diesen Fällen nicht zu befürchten.
Weitere Informationen dazu vom Deutsches Kupferinstitut, Düsseldorf, in der Broschüre: Dachdeckung und Außenwandbekleidung mit Kupfer, Auflage 2002, Seite 4 – 2.8 Zusammenbau mit anderen Metallen.

Bei der Planung und Montage mit den S-5!® Klemmen ist folgendes grundsätzlich zu beachten:

  • Mit ganz wenigen Ausnahmen ist die Tragfähigkeit jeder einzelnen Klemme von S-5!® stärker als die Tragfähigkeit der Dachscharen bzw. der Profilbahnen und deren Befestigung an der Tragkonstruktion. Dies gilt neben den normalen Klemmen auch für die Mini-Klemmen von S-5!®. Daher sind i.d.R. die Schwachpunkte nicht die Klemmen, sondern die Eindeckung und deren Befestigung.

  • Je nach Verwendung der jeweiligen S-5!® Klemme muss sichergestellt sein, dass die Kräfte, die von der Klemme auf den Falz übertragen werden, von ihm bzw. von der Tragkonstruktion aufgenommen werden können. Dabei sind insbesondere die Schnee- und Windlasten, die zusätzlichen Lasten aus den auf den Klemmen befestigten Installationen, sowie die erhöhten Beanspruchungen im Rand- und Eckbereich der Dachkonstruktion zu berücksichtigen. Eine ausreichende Anzahl an Klemmen ist dabei vorzusehen. Bei statisch relevanten Klemmen ist mindestens ein Abstand von 500 mm vom Stehfalzprofilende einzuhalten.

  • Verantwortlich für die Standsicherheit einer baulichen Anlage ist der Bauherr bzw. der Besitzer oder Betreiber. Der ausführende Monteur der Anlage trägt die Verantwortung nicht nur für die Anlage, sondern auch für das Dach, auf dem er die Anlage installiert. Wer eine Anlage auf einem bestehenden Dach installiert, ohne die Standsicherheit vorher überprüft zu haben, verstößt gegen existierendes Recht! Die ausreichende Haltekraft der Eindeckung an der Trag- bzw. Unterkonstruktion muss immer sichergestellt sein. Die Nachweise müssen bauseits erbracht werden. In Zweifelsfällen ist ein Statiker zur Bestimmung der Last und deren Abtrag hinzu zu ziehen.

  • Die Anzahl der Klemmen sollte die der Befestigungspunkte der Metalleindeckung nicht unterschreiten und mit einem Sicherheitsfaktor erhöht werden.

  • Die Materialeigenschaften der jeweiligen Metalle, die Kombination untereinander sowie die Verarbeitungshinweise und Vorschriften aller beteiligten Hersteller (auch die des Metalldaches) sind zu beachten.

  • Es ist durch den Planer und den für die Installation zuständigen Fachbetrieb sicherzustellen, dass die Planung und Montage strikt entsprechend den nationalen und standortspezifischen Bauvorschriften, Arbeitssicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften, Normen und Umweltschutzregulierungen durchgeführt wird. Jede Person, die mit unseren Produkten plant und montiert, ist verpflichtet sich selbständig über alle Regeln und Vorschriften für eine fachlich korrekte Planung und Montage zu informieren und diese auch einzuhalten. Dies umfasst auch die Einholung des aktuellen Stands der erforderlichen Regeln und Vorschriften.

  • Bei handwerklichen Metalleindeckungen auf Holzschalung sollte der Rand- und Eckbereich aufgrund der begrenzten Tragfähigkeit der Eindeckung und der Haften nicht mit Modulen belegt werden. Im Mittelbereich ist das Überspringen von Fälzen i.d.R. nicht möglich. Daher empfehlen wir Klemmen auf jeden Falz zu installieren. Die Montage von PV-Anlagen stellen einen punktuellen Lasteintrag dar, daher empfehlen wir verkleinerte Haftabstände und geschraubte Haften. Die Montage und Befestigung der Klemme sollte zwischen den Haften erfolgen um eine optimale Lastenverteilung zu erreichen.

  • Bitte zusätzlich die Montagehinweise der jeweiligen S-5!® Klemmen und der anderen eingesetzten Produkte beachten! Die Madenschrauben der S-5!® Klemmen sind mit einer Anzugskraft von 15 -17 Nm anzuziehen. Bei Eindeckungen aus verzinktem Stahlblech mit einer Dicke von mehr als 0,7mm mit 18 – 20 Nm.

  • Die thermisch bedingte Längenänderung der Eindeckung darf grundsätzlich nicht behindert werden. Bei manchen Dächern aus Profilbahnen (z.B. bei Rundfalz, Snapfalz, RibRoof-Fälzen, etc.) ist darauf zu achten, dass die Klemmen im Schiebebereich der Bahnen nicht auf oder neben den Haltern der Eindeckung montiert werden. Bei Doppelstehfalzeindeckungen können die S-5!® E-Klemmen u.U. die thermisch bedingte Längenänderung der Schar behindern, wenn trotz des hohen Klemmpunktes der S-5!® E-Klemmen, der Fuß eines Schiebehafts bis in den Klemmbereich der Klemme reicht. Dann sind die S-5!® E-Klemmen in 25mm Abstand zu den Schiebehaften zu setzen.

  • Bei der Montage von starren Objekten wie z.B. Schienen, Rohre, Kabelkanälen, etc. auf den Klemmen sind diese in regelmäßigen Abständen (bei handwerklichen Stehfalzdächern nach max. 3m) zu trennen, um Verformungen aufgrund thermisch bedingter Längenänderungen der montierten Materialien zu begrenzen.

  • Die jeweiligen Montagehinweise entbinden die ausführende Firma nicht, die Einsatzmöglichkeiten und Anwendung unserer Produkte, auch in Verbindung mit den anderen eingesetzten Materialien, am einzelnen Objekt vorab zu klären. Eine Verantwortung für Eignung, Verarbeitung und richtigem Einsatz wird von RoofTech und S-5!® nicht übernommen. Bei Nichtbeachtung unserer Montagehinweise und bei Verwendung von weiteren Bauteilen, die nicht über uns bezogen wurden, übernehmen wir für daraus resultierende Mängel und Schäden keine Haftung. Die Gewährleistung ist insoweit ausgeschlossen.

  • Mit den Klemmen von S-5!® kann vieles auf Metalldächern einfach und stabil befestigt werden. Trotzdem sind den Anwendungen technische Grenzen gesetzt. Daher sollten die Klemmen nur mit entsprechender Umsicht und technischem Sachverstand eingesetzt werden.

  • S-5!® Klemmen eignen sich nicht als Fallschutz bzw. Absturzsicherung. Die S-5!® Klemmen dürfen für diesen Verwendungszweck nur in einem zertifizierten und zugelassenen Absturzsicherungssystem eingesetzt werden. Dafür ist der jeweilige Systemanbieter für Absturzsicherungen zuständig und muss den Nachweis dafür erbringen.

  • Die Eignung unserer Produkte für den geplanten Verwendungszweck prüft der Planer und Anwender selbst. Wenn technische Einzelheiten nicht separat beschrieben werden, entbindet dies die ausführende Firma nicht vor Prüfung im Einzelfall und vorheriger Klärung eines fachlich richtigen Sachverhaltes.

  • Die in unseren Unterlagen und auf unserer und der S-5! Homepage gezeigten Zeichnungen und Fotos dienen der Verdeutlichung einzelner Detailausführungen und stellen lediglich empfehlende Hinweise dar. RoofTech und S-5! übernimmt keine weitergehende Haftung.

  • Die Verantwortung für die Montage und die Anwendungen wird von RoofTech GmbH und
    S-5!® – Metal Roof Innvovations Ltd. grundsätzlich nicht übernommen.

  • Download (pdf): Grundsätzliche Planungs- und Montagehinweise für S-5! Klemmen.

Weitere Informationen, die einzelnen Montagehinweise und Informationen zu den geprüften Haltekräften der S-5!®-Klemmen finden Sie zum Downloaden unter Informationen oder bei
www.s-5.com. Auf Wunsch senden wir Ihnen
die jeweiligen Montagehinweise und weitere Informationen auch gerne zu. Wir freuen uns über Ihre Nachricht oder Anruf.

S-5!-Produkte sind durch internationale Patente von Metal Roof Innovations Ltd. geschützt.
Keine Haftung für Druckfehler. Technische Änderungen vorbehalten. Für Fehler auf der Website übernehmen wir keine Haftung. Bilder und Zeichnungen können Entwicklungsstufen darstellen, die so nicht erhältlich sind. Die Inhalte dürfen nur nach Abstimmung mit RoofTech GmbH oder Metal Roof Innovations Ltd. verwendet oder weiter gegeben werden! Alle Rechte vorbehalten.
© Copyright RoofTech GmbH und Metal Roof Innovations Ltd., 02-2018.  (Link to S-5! Terms of Use)