RoofTech Einrohr-Schneefang

Schneefang mit dem RoofTech Einrohrhalter Typ B aus Edelstahl – montiert auf die für den Stehfalz passenen S-5! Mini-Klemmen – ist der klassische Schneefang mit einem handelsüblichen 32/2 mm Rundrohr. Er unterscheidet sich durch seine einfache Montage und der ansprechenden Optik von anderen am Markt üblichen Schneefängen. Auch ein schräger Schneefang läßt sich damit einfach realisieren.

RoofTech Einrohr- Schneefangsystem Typ B:
Stabil, wirtschaftlich und optisch dezent.

RoofTech Einrohrhalter Typ B  aus Edelstahl
Einfach und stabil montiert
mit S-5!-Mini-Klemme
Einsatz bei schrägen Traufabschlüssen 

Durch die Montage des Rohrhalters Typ B aus Edelstahl mit den S-5!-Mini-Klemmen können oftmals deutlich höhere Lasten als bei herkömmlichen Schneefangsystemen aufgenommen werden. Dadurch werden ggf. auch weniger Schneefangreihen benötigt. Weitere Vorteile sind:

  • Unauffällige und stabile Rohrhalter aus 2,5mm Edelstahl V2A.
  • Durchdringungsfreie Montage mit allen S-5!-Mini-Klemmen.
  • Das Schneefangrohr liegt optimal direkt auf dem Falz.
  • Freies Gleiten des Rohrs im Halter: Keine Verzwängungen quer zum Falz.
  • Eine schräge Verlegung ist auch einfach möglich.

VPE: 100 Stück pro Schachtel.

Stabiler und optisch ansprechender Einrohr-Schneefang auf Doppelstehfalzdächer mit dem RoofTech Einrohrhalter Typ B auf S-5! E-Mini-Klemmen und mit Eisstopper. Das Rohr liegt optimal auf dem Falz.
Einrohr-Schneefang Typ B auf E-Mini. Farbbe-
schichtet, optisch dezent und schräg verlegt. 
Schneefang auf Rundfalzdach mit RoofTech Einrohrhalter Typ B auf Z-Mini-Klemme .

Link zu beispielhaften Schneefang-Anwendungen mit S-5!-Klemmen.

Der Einrohr-Halter Typ B aus Edelstahl kann auf allen S-5! Mini-Klemmen,
auch B-Mini für Kupferdächer, montiert werden.

Eisstopper optional lieferbar und empfohlen:
Um ein Abrutschen von Eis oder Schneeplatten zu vermeiden, sollten zwischen Rohr und Dachhaut zusätzliche Eisstopper (1 bis 2 pro Schar, Abstand ca. 30cm) montiert werden. Für die Wahl des richtigen Eisstoppers ist der Abstand zwischen dem Blechdach und der Unterkante Rohr, die aufzunehmende Last und das Material maßgebend.

Grundsätzliches zum Thema Schneefang:

Die Entscheidung über die Ausführung eines Schneefangsystems ist abhängig von der Gebäudenutzung und -lage und liegt letztendlich immer beim Bauherrn bzw. Hauseigentümer. Soweit behördliche Anordnungen bestehen, sind diese zu berücksichtigen. Mit dem Schneefangsystem soll der Schubeffekt des auf dem Dach liegenden Schnees durch eine oder mehrere Schneefangreihen flächendeckend verhindert werden. Maßgebend für die Anzahl der Schneefangreihen und deren Befestigung sind:

  • Standort des Gebäudes (Schneelastzone)
  • Höhe des Geländes über NN
  • Dachneigung
  • Sparrenlänge/Scharenlänge
  • Scharbreite

Link zu Wikipedia: Schneelast in Deutschland.

Folgendes ist insbesondere zu beachten: 

  • In Deutschland muss die Bemessung und Dimensionierung des Schneefangsystems vorab nach DIN EN 1991-Eurocode 1-3: “Einwirkungen auf Tragwerke – Schneelasten” fachmännisch erfolgen (in Österreich nach ÖNORM B 1991-1-3:2006-04-01, in der Schweiz ist die SIA 261:2003 anzuwenden). Sie sind gültig bis zu Höhen von 1500m. Darüber hinausgehende Höhenlagen werden durch spezielle nationale Vorschriften geregelt.
  • Gemäß den Festlegungen in den jeweiligen Landesbauordnungen, den örtlichen Bauvorschriften und der Verkehrssicherheitspflicht des Hauseigentümers, werden für Dächer an Verkehrsflächen, über Eingängen, usw. Schneefangsysteme gefordert.
  • Die maßgebenden Einflussfaktoren auf die Größe der Schneelasten sind die des Standortes mit der lokalen Klimazone und der topografischen Höhe. Das Schneeklima wird in den Normen durch eine Schneelastzonenkarte erfasst, welche die Schneeintensität für verschiedene geographische Regionen angibt.
  • Die unter den örtlichen Verhältnissen im Durchschnitt anfallende Schneemenge und die Art sowie Neigung des Daches bestimmen die Ausführung, Bemessung, Anordnung und Befestigung des Schneefangsystems. Dabei geht es um die Berechnung des Widerstandes von Schneefangsystemen gegen herausrutschende Schneemassen sowie um die Berechnung der statischen Belastung durch die einwirkende Schneelast. Die Ermittlung der Schneelast darf nicht nur nach Vorgaben erfolgen, sondern es muss auch überlegt werden, ob eine Erhöhung der Lastannahme erforderlich ist.
  • Grundsätzlich muss die ausreichende Haltekraft der Metalleindeckung an der Trag bzw. Unterkonstruktion sichergestellt sein. Bitte beachten sie, dass die Nachweise bauseits zu erbringen sind. In Zweifelsfällen ist ein Statiker zur Bestimmung der Last und deren Abtrag hinzu zu ziehen.
  • Bei Metalldächern werden vorzugsweise mehrreihig angeordnete Schneefangvorrichtungen eingesetzt, die auf den Längsfalzen der Scharen mit Klemmen befestigt werden. Für Tonnendächer ist eine engere Einteilung der Schneefangreihen erforderlich, um ein Überschieben der Schneeschicht zu vermeiden.
  • Die unterste Schneefangreihe sollte i. d. R. etwa 20 bis 25 cm von der Traufkante entfernt montiert werden. Werden weitere Schneefangreihen vorgesehen, sollte die Dachfläche in etwa gleich große Teilbereiche getrennt werden, um eine gleichmäßige Belastung und bestmögliche Wirksamkeit zu erzielen.
  • Um ein Abrutschen von Eis oder Schneeplatten zu vermeiden wird empfohlen, jeweils in der Mitte der Scharen, je nach Falzabstand, 1-2 Eisstopper (Abstand ca. 30cm) einzubauen, die zwischen dem unteren Schneefangrohr oder der ColorGard-Schiene und der Dachoberfläche eingesetzt werden.
  • Doppelrohrschneefängreihen sollten wegen der Hebelwirkung nur in Verbindung mit darüberliegenden Schneefangreihen zur Anwendung kommen.
  • Bei der Installation des ColorGard-Schneefangs und der RoofTech Einrohr- und Doppelrohrhalter sind neben deren Installationshinweise außerdem die Montagehinweise der jeweiligen S-5! Klemmen zu beachten.
  • Trotz fachgerechter Ausführung der Schneefangsysteme kann es jedoch durch Verwehung oder ungünstigen Schneeschichtungen zum Abrutschen des Schnees kommen. Dann ist der Hausbesitzer gefordert sofort die Entfernung gefährlicher Schneemassen zu veranlassen.
  • Der Installationsbetrieb ist verantwortlich für die mechanische Haltbarkeit der montierten Produkte an der Gebäudehülle und deren Dichtigkeit.
  • Bitte zusätzlich die Montagehinweise der jeweiligen S-5!-Klemmen beachten. Die thermisch bedingte Längenän­derung der Eindeckung darf grundsätzlich nicht behindert wird. Die Klemmen können u.U. die thermisch bedingte Längenänderung der Schar behindern, wenn der Fuß eines Schiebehafts in den Klemmbereich der Klemme reicht. Dann sind die Klemmen in 25mm Abstand zu den Schiebehaften zu setzen. Bei manchen Dächern aus Profilbahnen (z.B. bei Rundfalz-, Snapfalz-, RibRoof-Profile, etc.) ist darauf zu achten, dass die Klemmen im Schiebebereich der Bahnen nicht auf oder neben den Haltern montiert werden.
  • Die Materialeigenschaften der jeweiligen Metalle, die Kombination untereinander sowie die Verarbeitungshinweise und Vorschriften aller beteiligten Hersteller (auch die des Metalldaches) sind zu beachten.

  • Es ist durch den Planer und den für die Installation zuständigen Fachbetrieb sicherzustellen, dass die Planung und Montage strikt entsprechend den nationalen und standortspezifischen Bauvorschriften, Arbeitssicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften, Normen und Umweltschutzregulierungen durchgeführt wird. Jede Person, die mit unseren Produkten plant und montiert, ist verpflichtet sich selbständig über alle Regeln und Vorschriften für eine fachlich korrekte Planung und Montage zu informieren und diese auch einzuhalten. Dies umfasst auch die Einholung des aktuellen Stands der erforderlichen Regeln und Vorschriften.

  • Die Materialeigenschaften der jeweiligen Metalle, die Kombination untereinander sowie die Verarbeitungshinweise der beteiligten Hersteller (auch die des Metalldaches) sind zu beachten.
  • Zwischen den Rohren (Größe 32/2mm, empfohlen max. 3m lang) in einer Reihe ist ein ausreichender Abstand für die thermisch bedingte Längenänderung der Rohre vorzusehen.
  • Wenn technische Einzelheiten nicht separat beschrieben werden, so entbindet dies die ausführende Firma nicht vor Prüfung im Einzelfall und vorheriger Klärung eines fachlich richtigen Sachverhaltes.
  • Die Schneefangsysteme und die S-5! Klemmen eignen sich nicht als Fallschutz bzw. Absturzsicherung. Die S-5!-Klemmen dürfen nur in einem zertifizierten und zugelassenen Absturzsicherungssystem eingesetzt werden. Dafür ist der jeweilige Systemanbieter für Absturzsicherungen zuständig und muss den Nachweis dafür erbringen.
  • Die allgemeinen Montagehinweise entbinden die ausführende Firma nicht, die Einsatzmöglichkeiten der Produkte und die Anwendung am ein­zelnen Objekt, auch unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten, vorab zu klären. Eine Verantwortung für Eignung, Verarbeitung und richtigen Einsatz der Produkte wird von RoofTech GmbH und S-5!® – Metal Roof Innovations Ltd. grundsätzlich nicht übernommen.

Weitere Informationen, die einzelnen Montagehinweise und Informationen zu den geprüften Haltekräften der S-5!®-Klemmen finden Sie zum Downloaden unter Informationen oder bei
www.s-5.com. Auf Wunsch senden wir Ihnen
die jeweiligen Montagehinweise und weitere Informationen auch gerne zu. Wir freuen uns über Ihre Nachricht oder Anruf.

S-5!-Produkte sind durch internationale Patente von Metal Roof Innovations Ltd. geschützt.
Keine Haftung für Druckfehler. Technische Änderungen vorbehalten. Für Fehler auf der Website übernehmen wir keine Haftung. Bilder und Zeichnungen können Entwicklungsstufen darstellen, die so nicht erhältlich sind. Die Inhalte dürfen nur nach Abstimmung mit RoofTech GmbH oder Metal Roof Innovations Ltd. verwendet oder weiter gegeben werden! Alle Rechte vorbehalten.
© Copyright RoofTech GmbH und Metal Roof Innovations Ltd., 02-2018.  (Link to S-5! Terms of Use)